Tomar Gardi-
"Eine runde Sache" 

14.Dezember 2021, 19 Uhr
Kulturhaus Häselburg Gera 
(Burgstraße 12)

Jüdinnen*Juden in Gera – Lesung mit Tomar Gardi aus "Eine runde Sache"

Am 14. Dezember liest der israelische Schriftsteller Tomer Gardi aus seinem Roman „Eine Runde Sache“ (Droschl-Verlag, 2021). Tomer Gardi wurde in einem israelischen Kibbuz geboren und lebt heute in Berlin.

Seine Romane schreibt er auf Hebräisch und Deutsch. „Broken German“ (Droschl, 2016) wurde für den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert.
Sein Wettbewerbsbeitrag, ein in fehlerhaftem Deutsch verfassten Text ohne Titel über einen namenlosen Ich-Erzähler, stieß in der Jury auf Unverständnis und löste anschließend eine heftige Debatte in der Literaturwelt aus. „Eine Runde Sache“ ist ein Buch über zwei ganz verschiedene Reisen, eine phantastische Reise des Tomer Gardi mit einem sprechenden deutschen Schäferhund und dem Erlkönig in anarchischem Deutsch und die Reise des im 19. Jahrhundert lebenden indonesischen Maler Raden Saleh von Java durch Europa und zurück nach Asien.

Die Veranstaltung wird moderiert von Philipp Venghaus, Literaturwissenschaftler und Kulturmanager am Kulturhaus Häselburg. 


Für die Teilnahme an der Veranstaltung bitten wir um Anmeldung per Mail unter contact@haeselburg.org oder telefonisch +4936 5 55246844.
Der Eintritt beträgt 5 €.
Freier Eintritt für Schüler*innen, Studierende, Geflüchtete, ALG-Empfänger*innen und Menschen mit geringem Einkommen.

Foto: Felbert

FOLGT UNS